Last update: 09.05.2017

HUNDEAUSBILDUNG

modern ~ zeitgerecht ~ tierschutzgemäß


In unserer Hundeschule wird nach den neuesten Erkenntnissen der Hunderziehung trainiert (z. B. Lernen durch Motivation, Spaß und Freude bei Hund und Hundeführer fördern ...). Alle unsere Trainer sind darauf bedacht, auf die individuellen Bedürfnisse von Hund und Mensch einzugehen, um wirklich ein optimales Ergebnis erzielen zu können. Laufend bilden sich daher auch unsere Trainer immer wieder in Seminaren und Workshops weiter.

Hier ein kurzer Überblick über die angebotenen Ausbildungssparten:


WELPENSCHULE (ab 2 bis ca. 6 Monaten)
Der Kindergarten für Ihren Hund:


Es ist ganz wichtig, dass der Hund schon von klein auf, mit anderen Hunden Kontakt hat, um sich sozialisieren zu können. Weiteres werden dem Hund auch schon spielerisch nützliche Kommandos für den Alltag beigebracht. Er lernt an der Leine zu gehen und wird durch spielerisches Kennenlernen verschiedenster Situationen (Gehen über Plane, durch Vorhang, fremde Geräusche, Regenschirm, ...) auf sein zukünftige Leben als Begleit- und Familien-Hund vorbereitet.

Die Trainer der Welpenschule ...



JUNGHUNDEKURS (ab ca. 6 Monaten)


Aufbauend auf die Übungen im Welpenkurs wird hier das bereits Erlernte intensiviert. Durch das angebotene Kursprogramm wird gerade dem sogenannten "Flegelalter" Rechnung getragen, in welchem sich die meisten Hunde dieser Altersstufe befinden. Erste Unterordnungs-Übungen wie "Sitz" - "Platz" - "Steh" - "Fuss" - "Bleib" usw. werden vom Schwierigkeitsgrad her ausgebaut, ebenso wird ihr Hund durch diverse Umweltverträglichkeitsübungen weiterhin auf den Alltag als an angenehmer und ruhiger Begleiter des Menschen vorbereitet ~ kurzum die perfekte Verbindung zwischen Welpenschule und Unterordnung durch Motivation.

Die Trainer für den Junghundekurs ...



Anfängerkurs (ab ca. 12 Monaten bis BH-Prüfung)


Für all jene, die Prüfungen mit ihrem Hund ablegen möchten, ist die BH-Prüfung der erste Schritt. Erweiterung der Grundkommandos in eine Unterordnung nach der Prüfungsordnung und einem Verkehrsteil als Anlehnung an den Hundeführschein. Unterordunungsübungen "Sitz" aus der Bewegung und "Platz" aus der Bewegung in Verbindung mit herankommen. Aufmerksame "Fuss"arbeit, "Menschengruppe" und Wendungen. Ebenfalls werden die Grundsteine für eine weitere Ausbildung in der Unterordnung mit den Übungen "Voran" und "Bring" gelegt.

Die Trainer für den Anfängerkurs ...



UNTERORDNUNG DURCH POSITIVE MOTIVATION (ab ca. 18 Mon.)
Der Weg zum Gehorsam, ein MUSS für jeden Hund:

Der Weg zum folgsamen Begleithund mit vielen möglichen Abschluss-Prüfungen (auch dem Hundeführschein). Die positive Absolvierung des Grundkurses bildet die Voraussetzung für fast alle weiteren Hundesportarten. Die Basis der Unterordnung ist die Motivation des Hundes durch Bestätigung, Lob und Spiel und führt immer - mit großer Begeisterung für Hund und Mensch - mit Erfolg zum gewünschten Ziel.

Wer den Grundkurs hinter sich hat, kann mit seinem Hund die Ausbildung zum Sporthund beginnen. Es gibt verschiedene Wege, sich mit dem Hund zu spezialisieren. Von der Begleithundeprüfung, über Ausbildung zum Fährtenhund bis hin zur Sportschutzausbildung und Obedience - die hohe Schule des Gehorsams-, stehen alle Wege offen.

Die Trainer für Unterordnung durch Motivation ...


AGILITY (ab ca. 3 Mon.) 
Behändigkeit auf 6 Beinen:

Diese Sportart, bei der der Hund einen Parcours (Sprunggeräte, Schläuche, Kontaktzonengeräte, Slalom, ...) in bestimmter Reihenfolge möglichst fehlerfrei und rasch bewältigt, gewinnt seit einigen Jahren immer mehr an Beliebtheit. Was hier meist mit aus Spaß an der Bewegung beginnt, endet bei der Teilnahme von diversen Turnieren und Prüfungen, wo sich die Teams (Hund + HF) gemäß ihrer Leistungsklasse und Größe des Hundes messen können. Agility ist eine Sportart, die sich optimal mit jeder anderen Hundeausbildung kombinieren lässt und eignet sich für JEDEN Hund, der sich bei bester Gesundheit (v.a. Wirbelsäule, Gelenke) erfreut.

Die Trainer für Agility ...


SPORTSCHUTZ (ab ca. 3 Mon.)
Von "Scharfmachen" darf und soll hier nicht die Rede sein:

Schutzarbeit bedeutet für viele Hundesportler die Königsdisziplin der Hundeausbildung, die jedoch mit Sorgfalt und Vernunft gelernt sein will, stellt sie doch hohe Anforderungen an Hund und Hundeführer(in). Einerseits muss die Verständigung zwischen Mensch und Hund passen (Rangordnung), auf der anderen Seite muss der Hund bestimmte Voraussetzungen (Wesensstärke, Führigkeit, Unerschrockenheit ...) mitbringen.

Ein wesentlicher Faktor ist zudem die professionelle Unterstützung des Schutzhelfers, worauf wir von der SHSB großen Wert legen. Voraussetzung für das Schutztraining ist eine solide Grundausbildung von Hund und Hundeführer(in), dann steht der anspruchsvollen Beschäftigung für Hund und Mensch nichts mehr im Wege..

Die Trainer der Sporthunde ...


FÄHRTE (ab ca. 3 Mon.) 
Die natürlichste Eignung des Hundes:

Der Hund - grundsätzlich ein "Nasentier" - kann eine seiner besten Eigenschaften nutzen und hat viel Freude beim Suchen des "richtigen Weges". Der Hund wird ausgebildet, einer vom Menschen gelegten Fährte zu folgen und dabei Gegenstände zu finden und dem Hundeführer anzuzeigen. Lawinen-, Rettungs- und Suchtgifthunde sind spezialisierte Fährtenhunde, die immer wieder Menschenleben aus gefährlichen Situationen retten.

Die Trainer der Sporthunde ...


Ein neuer Kurs beginnt jeweils im Frühjahr und im Herbst
Kursinfo - Karin: 0676/66 91 202 oder karin.rauherz@reflex.at
Siehe unter Kurszeiten für nähere Information

Es ist jedoch auch möglich, in einen bestehenden Kurs einzusteigen oder einfach nur mal reinzuschnuppern. 
Auf Ihr Kommen freut sich das Team der Sporthundeschule-Baumgarten.